Am 30.und 31. Mai 2018 fanden in der Neptunhalle in Rostock die 35. Deutschen Polizeimeisterschaften im Schwimmen und Retten statt. Die Meisterschaften werden im Abstand von zwei Jahren in einem anderen Bundesland ausgetragen.An diesen Meisterschaften nahmen auch zwei Schwimmer des SC Poseidon Koblenz teil. Zum ersten Mal dabei war Fabian Landen (Jg. 1997), der derzeit das Studium an der Hochschule der Polizei absolviert. Thomas Wald (Jg. 1979) nahm zum elften Mal an Deutschen Polizeimeisterschaften teil.

Fabian Landen probierte zunächst die für ihn ungewohnte Disziplin des
Rettungsmehrkampfs aus. Dabei müssen drei Strecken (50m Kleiderschwimmen, 50m Tauchen / Brust und 50m Retten einer Tauchpuppe) in kurzem Abstand absolviert werden. Im Mehrkampf belegte er Platz 19, in der
Rettungsmannschaftswertung erreichte das Team aus Rheinland-Pfalz um Fabian Landen den 5. Platz.

Im traditionellen Wettkampfschwimmen ging er über 50m und 100m Brust, sowie 200m Lagen an den Start. Über beide Bruststrecken erreichte er das Finale der besten sechs Schwimmer und belegte dort den 6., bzw. den 5. Platz in der offenen Wertung. Mit seiner Zeit über 200m Lagen wurde er 10. und verpasste das Finale.
Thomas Wald startete in diesem Jahr über die 50m und 100m Rücken, sowie 50m Freistil. Auch er musste sich in der offenen Wertung gegen Polizeibeamte aus dem ganzen Bundesgebiet beweisen, sodass die Konkurrenz zum Teil über 20 Jahre jünger war. Thomas Wald belegte bei seinen Starts Platzierungen im Mittelfeld.
Beide Schwimmer nahmen außerdem für die Auswahlmannschaft des Landes
Rheinland-Pfalz an den Staffelwettkämpfen teil.
Am Abend nach dem ersten Wettkampftag besuchte das Team den Ostseestrand von Warnemünde. Nach einem Abschlussabend im VIP-Bereich des Hansa Rostock-Stadions ging es am Freitag in Richtung Heimat.

Bericht: Thomas Wald

%d Bloggern gefällt das: